BLogPitchDEck 01 V01

Pitch Deck – was, wie und warum

Damit Startups bei Investoren, potentiellen Kunden oder Partnern einen bleibenden Eindruck hinterlassen, brauchen sie eine Präsentation über ihr Unternehmen, die wirklich überzeugt. Das Produkt oder der Service, Probleme und dazugehörige Lösungen, aber auch beispielsweise das Team, das hinter dem Unternehmen steckt, werden kurz und knackig beschrieben – und zwar in einem Pitch Deck. Das Ziel? ein kompakter Überblick über dein Unternehmen und dein Produkt oder deinen Service, erstellt mit Programmen wie PowerPoint oder Keynote – visuell und inhaltlich überzeugend. Worauf du dabei achten solltest und was du auf jeden Fall mit einbringen musst, liest du in diesem Blog.

Wie baust du dein Pitch Deck richtig auf?

Dein Pitch Deck sollte zwischen 10 und 15 Slides beinhalten und alle wichtigen Fragen für deine Zielgruppe klären. Überleg dir also zuerst, für wen du diese Präsentation erstellt – potentielle Investoren brauchen nicht unbedingt dieselben Informationen wie etwa neue Partner.

Eines unserer Lieblingswörter bei Cleverclip: Storytelling! Packe die Zuhörer mit einer witzigen, emotionalen oder fesselnden Geschichte – und zwar schon in den ersten Sekunden. Beginnen solltest du mit einer Titelfolie, die dein Unternehmen vorstellt – kompakt und knackig, fesselnd und emotional. Überleg dir also, was du für eine Geschichte erzählen willst und nutze diese für Einstieg und Abschluss des Pitch Decks. Hast du bereits einen grossen bekannten Partner an Board? Ist es die bahnbrechende Vision von deinem Unternehmen, die du in den Vordergrund stellen willst? Oder möchtest du mit deinem fantastischen Team überzeugen?

Weitere wichtige Folien sind jene, die Problem und Lösung aufzeigen. Mach den Zuhörern bewusst, dass das Problem tatsächlich besteht und deine Lösung die beste ist, um es anzugehen. Heb dich auch von deiner Konkurrenz ab und erkläre, was genau deine Lösung so überzeugend und einzigartig macht.

Ausserdem solltest du aufzeigen, wie der Markt aussieht, wer deine Konkurrenz ist und wie dein Business Model aufgebaut ist. Überzeuge deine Zuhörer mit Zahlen und Fakten. Die Schlussfolie sollte deine Präsentation sowie die dazugehörige Geschichte rund abschliessen und alle wichtigen Kontaktdaten übersichtlich darstellen.

Worauf du bei deinem Pitch Deck achten solltest

Ein Pitch Deck wird dem klassischen Businessplan heutzutage oft vorgezogen. Nicht nur, dass potentielle Kunden oder Investoren sich nicht durch eine 50-seitige Präsentation lesen müssen, das Pitch Deck bietet noch einige weitere Vorteile. So kannst du beispielsweise viel einfacher Änderungen vornehmen und es individuell für deine Zuhörer anpassen. Ausserdem wirst du die Aufmerksamkeit mit einer kurzen, präzisen und visuell ansprechenden Präsentation viel einfacher erlangen.

Stelle dein Team vor! Emotionen wecken kannst du besonders gut, wenn dein Unternehmen zugänglich und sympathisch ist. Und dafür sind deine Mitarbeiter genau der richtige Weg.

Halte dich kurz und bereite dich gut auf die Präsentation vor. Überleg dir im Vorfeld, was für Fragen gestellt werden und wovon deine Zuhörer mehr Details wünschen könnten.

Wenn du zusätzlich beachtest, dass du pro Slide nur ein Thema abhandelst und dieses visuell mit Bild, Grafiken oder Illustrationen unterstützt, dann wirst du deine Zuhörer überzeugen. Dein Pitch Deck wird dir helfen, deine Message pointiert und in passendem Design zu vermitteln.

Ähnliche Posts

Kontakt

Kompliziertes Produkt? Umfangreicher Prozess? Egal was – wir helfen Ihnen Ihr kompliziertes Thema einfach und verständlich zu erklären. Vereinbaren Sie einen unverbindlichen Beratungstermin mit uns!

  • This field is for validation purposes and should be left unchanged.
Saywhat? Es gab ein Problem.
Bitte Eingabe überprüfen